Deine Kanaren

Über den Wolken

Ferien auf Teneriffa bedeutet für die meisten Hotel, Strand, gutes Essen in einem schönen Restaurant und eine Inselrundfahrt. Besonders sehnen sich die Urlauber auf viele Stunden in der Sonne am Strand. Aber um Teneriffa richtig erleben zu können, sollte man auf einen Ausflug in die Berge nicht verzichten. Dort oben in den Kieferwäldern findet man Tausende romantische Plätze, die zu einem kleinen Picknick einladen.

Der Teide

Apart schön sind die Pinienwälder oberhalb des kleinen Bergdorfes Chio. Schon nach einigen Kilometern auf der Landstraße, die zum Teide hinauf führt, hinter der Kreuzung in der Nähe Chios kann man das eindrucksvolle Lichtspiel der Farben bewundern. Die Kontraste zwischen der vulkanischen Landschaft, die mit vielen kleinen für hier typischen Büschen und Kakteen bewachsen ist, und dem herrlichen Blau des leuchtenden Himmels lassen auch die Seele eines Naturmuffels schnellstens aufblühen.

Kurz hinter dem Restaurant „Boca Tauce“, welches übrigens sehr empfehlenswert ist, beginnt der lichte Kiefernwald. Besonders das Spiel zwischen Schatten und Licht macht die außergewöhnliche Stimmung dieser Gegend aus. Da die langen und feinen Nadeln durch den leichten Wind ständig in Bewegung sind, verwandeln sich Fotos in kunstvolle Aquarelle. Wie Personen sehen sie aus, die Kiefern. Geschöpfe mit einer eigenen Identität und einem individuellen Charakter. Man bekommt den Eindruck, als hätten sich menschliche Seelen nach einem langen Leben hierhin zurückgezogen. Endlich haben sie ihren Frieden gefunden. Vor allem für Cabriofahrer wird eine gemütliche Fahrt an diesen Kiefern vorbei zu einem Erlebnis, welches Lebensfreude und eine gewisse Leichtigkeit vermittelt.

Denken Sie an die passende Kopfbedeckung

Nach einigen Kilometern kurz vor dem letzten Vulkan „El Chinyero“ kann man einen ersten Blick auf die Nachbarinseln La Palma und La Gomera werfen. Hier sollte man erst mal Stopp machen. Mitten in einem Lavafeld stehend kann man die Silhouetten der beiden Inseln anschmachten. Vergessen sie nicht, ihren Fotoapparat mitzunehmen.

Wenn man die faszinierende Natur Teneriffas erfahren will, sollte man das Auto stehen lassen und einen kleinen oder auch großen Spaziergang durch den Kiefernwald machen. Empfehlenswert ist es auch für ungeübte Wanderer auf der Höhe vom Chinyero. Oder man fährt noch einige Kilometer weiter bis zum Grillplatz von Chio (Zona Recreativa El Chio). An beiden Stellen kann man relativ ebenerdig durch die Natur wandern. Dies ist besonders empfehlenswert für diejenigen, die untrainiert sind, auch wegen der Höhe, die gewöhnungsbedürftig sein kann. Nehmen sie genügend Wasser mit und etwas Obst. Wenn sie nur ein kleines Picknick machen wollen, dann finden sie schon nach wenigen Minuten Wanderung die reizvollsten Plätze, wo man sich alleine und unbeobachtet fühlen kann.

Die Musik der Stille

Schon nach wenigen Minuten kann man die Musik der Stille hören. Ein leichter Wind verwandelt sich durch die feinen Nadeln der einzigartigen Kiefern in ein angenehmes Rauschen. Der leichte Kieferngeruch, die wohltuende Wärme und eine anmutig schöne Aussicht über die Wolken machen das sinnliche Erlebnis perfekt. Für geübte Naturfreunde ist es eine unvergessliche Erfahrung, eine Nacht dort oben zu verbringen. Ein Schlafsack und eine Isomatte reichen vollkommen aus für ein nächtliches Lager. Bitte beachten sie, dass man keine Zelte aufstellen darf, man will ja auch den klaren Blick zu den Sternen genießen. Und stellen sie ihr Handy ab, es sei denn, sie wollen von der Forstbehörde gefunden werden. Oder spannen sie einfach eine Hängematte zwischen zwei Kiefern, dann kann man wirklich das Gefühl, über den Wolken zu schweben, erfahren. Aber Vorsicht! Es könnte sein, dass sie voreilig ihren Job und ihre Wohnung in Deutschland kündigen möchten.